wort für wort
Über mich

Über mich

Seit ich Denken kann, begeistere ich mich für das Schreiben: Artikel, Essays, Portraits, Kommentare, manchmal auch Gedichte. Was mir mindestens genau so viel Spaß bereitet, ist das Fotografieren. Also mache ich das jetzt auch.

In was für einer Welt wollen wir leben? Wie können wir selbst zur Lösung von Problemen beitragen? Wofür lohnt es sich zu kämpfen und warum? Hier auf meinem Blog soll es um Themen gehen, die uns betreffen: Politik und Gesellschaftliches möchte ich ansprechen, ebenso wie die Sichtweisen verschiedener Personen. Dafür gibt es meine Kategorie „Hauptstadtmenschen“.

Kurz noch zu den Eckdaten: 2020 habe ich mein Abitur in Berlin absolviert, davor war ich drei Jahre lang Chefredakteurin der Schüler*innenzeitung meines Gymnasiums. Verschiedene Praktika bei Medienhäusern und Fotograf*innen habe ich auch schon hinter mir. Seit September 2020 mache ich mein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Jugendpresse Deutschland, einem Verband für junge Medienmachende.

Nebenbei bin ich Redakteurin des neu gegründeten Blogs „something to say“ und arbeite dort gemeinsam mit anderen Jungjournalist*innen daran, eine vielseitige Plattform zu gestalten. Dort veröffentliche ich auch Fotostrecken, Gedichte und kümmere mich um den Social Media Auftritt des Blogs auf Instagram.

Außerdem gibt es journalistische Texte von mir auch auf politikorange – der Medienplattform der Jugendpresse und bin auch da im Rahmen meines FSJs für den Instagram-Account der Plattform verantwortlich.

Für die Youth Media Convention der Jugendpresse habe ich mitunter die Reihe „You in media“ entwickelt und umgesetzt. Dort interviewen wir junge Medienmachende, die der Instagram-Community von ihrer Arbeit, ihren Visionen und Werdegang erzählen – alles im Story-Format zum Mitnehmen.

Falls ihr Fragen zu mir oder meiner Arbeit oder Lust auf eine Zusammenarbeit habt, zögert nicht, mich zu kontaktieren, per Kontaktformular, Mail oder Direktnachricht bei Instagram. Ich freue mich, von euch zu hören!